pferdepraxis-kaufuntersuchung-knie-ocdpferdepraxis-kaufuntersuchung-herzpferdepraxis-kaufuntersuchung-orthopaedie

Kaufuntersuchung

Wenn Sie ein Pferd kaufen wollen, ist es immer ratsam, eine Kaufuntersuchung machen zu lassen.

Ein Pferd begleitet Sie im Idealfall über 30 Jahre und so ersparen Sie sich viel Ärger, Tränen und Geld, wenn Sie über den gesundheitlichen Zustand des Pferdes zum Zeitpunkt des Ankaufs aufgeklärt sind.

Die Kaufuntersuchung, die die Pferdepraxis am Hellweg durchführt, ist eine standardisierte Untersuchung, die sich aus einem klinischen und einem röntgenologischen Teil zusammensetzt.

Bei dieser Untersuchung sollen mögliche tiermedizinische Befunde ermittelt und bewertet werden. Dabei handelt es sich um eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Untersuchung und nicht um eine „vorrausschauende“ Bewertung eines Pferdes.

Die röntgenologische Standarduntersuchung umfasst 10 Aufnahmen bestehend aus Bildern der Zehen, der Sprunggelenke und der Hufrolle. Zusätzlich können aber auch Aufnahmen von Knien und Rücken angefertigt werden.

Die Röntgenbefunde werden nach einem Röntgenkatalog in Klassen eingeteilt.
Dabei sind 4 Röntgenklassen möglich. Der „Idealzustand“ (Klasse 1), der „Normzustand“ (Klasse 2), der „Akzeptanzbereich“ (Klasse 3) und der „Risikobereich“ (Klasse 4).
Der Auftraggeber wird über die klinischen und röntgenologischen Befunde informiert und aufgeklärt. Die Kaufuntersuchung sollte damit eine wesentliche Grundlage für die Kaufentscheidung sein.
Mit unserem transportablem digitalen Röntgengerät können wir auch in Ihrem Stall Kaufuntersuchungen mit Röntgenbildern in höchster Qualität durchführen.